- a better Life with Judo

Kategorie: News Seite 1 von 3

Ein voller Erfolg — 21. Buxtehuder McDonald´s Cup

Nach zweijähriger Zwangspause war es nun endlich wieder soweit und der weit bekannt und beliebte 21. Buxtehuder McDonald´s Cup konnte stattfinden. Das Interesse war groß und es wurden zahlreiche Anmeldungen abgegeben. Insgesamt gingen 235 Wettkämpfer (98 Kinder in der Altersklasse U10 und 137 Kinder der U13) aus 24 unterschiedlichen Vereinen aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig- Holstein an den Start.

 

Wie jedes Jahr wurden alle Wettkämpfer zunächst gewogen und in eine Liste eingetragen. Innerhalb dieser langen Listen wurden dann gewichtsnahe Pools gebildet. Ausgekämpft wurden diese Pools dann in unterschiedlichen Systemen auf 4 Matten in der Sporthalle der Halepaghen Schule. Die spannenden Kämpfe wurden von zahlreichen Zuschauern, sowie den Eltern und Trainern am Mattenrand begleitet.

 

Durch die gut aufeinander abgestimmte Organisation zwischen Waage, Listenaufstellung, Kampfbetrieb, Catering und Siegerehrung gab es auch in diesem Jahr keine Verzögerungen im Kampfablauf.

 

Die Sieger ihrer jeweiligen Klassen wurden mit Pokalen, die Zweit- und Drittplatzierten mit Medaillen und alle weiteren Teilnehmer mit Urkunden geehrt, welche die Kinderaugen zum Strahlen brachten.

 

Für den Buxtehuder SV standen folgende Judoka auf dem Siegertreppchen:

 

männlich U10

Tim Jonas Schröder bis 25 kg – 3. Platz

Matti Mehlich bis 34 kg – 3. Platz

 

männlich U13

Lukas Lange bis 29 kg – 2. Platz

 

weiblich U13

Japneet Kaur bis 53 kg – 2. Platz

 

Weitere Platzierungen erkämpften sich die BSV Judokas wie folgt:

 

weiblich U10

Johanna Schwarte bis 27kg – 5. Platz

Svea Marie Böhling bis 27 kg – 5. Platz

 

weiblich U10

Johanna Schwarte bis 27 kg – 5. Platz

Svea Marie Böhling bis 27 kg – 5. Platz

 

männlich U10

Tim Jonas Schröder bis 25 kg – 3. Platz

Matti Mehlich bis 34 kg – 3. Platz

Noam Tiedemann Bordeaux bis 23 kg – 5. Platz

Julius Schulz bis 30 kg

 

männlich U13

Ole Pupkes bis 34 kg – 5. Platz

Bjarne Leif Walther bis 29 kg – 5. Platz

Felix Lange bis 38kg – 5. Platz

Pablo Castro Batista bis 41 kg – 5. Platz

Julian Lange bis 32 kg – 9. Platz

Mehar Deep Singh bis 41 kg 9. Platz

Johann Meyer bis 29 kg – 9. Platz

Jakob Meyer bis 29 kg – Verletzt

Denis Thomas bis 34 kg

 

VSV Hedendorf:

 

weiblich U13

Signe Dammann bis 48 kg – 2.Platz

 

männlich U13

Daniel Grau bis 46 kg – 7. Platz

Arnd Grau bis 41 kg – 9. Platz

 

Herzliche Glückwünsche den Teilnehmern und ein riesiges Dankeschön an alle freiwilligen Helfer. Ohne euch wäre dieser gelungene Turniertag nicht möglich gewesen.

Eröffnung Kraftwerk – Die Judoabteilung war dabei

Am Samstag, 07.01.2023 lud der BSV (Buxtehuder Sportverein) zum großen Tag der offenen Tür im Kraftwerk ein. Dort wurde von 14 – 18 Uhr das gesamte Sportangebot gezeigt und man konnte exklusiv einen Gebäuderundgang in der neuen Sportanlage machen. Im Kraftwerk gibt es eine große Sporthalle, einen Kursraum, Umkleiden mit Duschen sowie eine Outdoor- Sportanlage.

Die Kinder konnten die aufgebaute Bewegungslandschaft erobern und sich direkt für die Kindersportschule vormerken lassen. Weiterhin stellten sich viele Abteilungen des BSV vor. Unter anderem können im Kraftwerk künftig Tabata, Faszien- und Powerpilates, Yonga, Fit ab 60, Kickboxen und viele weitere Sportarten trainiert werden. Detaillierte Infos unter finden sich unter https://bsv-buxtehude.de

Auch die Judoabteilung des BSV war dabei und hat in einer Vorführung gezeigt, dass Judo ein Sport für alle ist. Kinder und Erwachsene, jung und alt, groß und klein, jeder kann mit Judo beginnen und Spaß am Training von Technik, Koordination und auch Ausdauer finden. Das Training der Judo Abteilung findet aber weiterhin in der kleinen Halle der Halepaghen-Schule, Konopkastraße 5 in Buxtehude statt. Die Trainingszeiten findet ihr hier http://judobsv.de/training/trainingszeiten/

Einfach vorbei kommen und mitmachen!

Neue Meistergrade im BSV, Dan-Prüfungen 2022

Bereits im Frühjahr fingen Mirko Zemva und Jörg Ladenthin an für eine weitere gemeinsame Prüfung ihrer langen Judo- Laufbahn zu trainieren. Ziel war es bei der Sommerschule des NJV (Niedersächsischer Judoverband) die Prüfung zum 4. Dan abzulegen. Auf Grund von Differenzen und dem Mangel an Verständnis für Judo- Werte bei einigen hochgraduierten NJV- Mitgliedern konnte dieses Ziel leider nicht erreicht werden. Aber da ein Judoka bei so einem gesetzten Ziel nicht aufgibt erinnerten sich die beiden an Weggefährten aus dem NWDK (Nordrhein- Westfälisches Dan- Kollegium) und baten dort um Rat und Unterstützung.

Die beiden wurden in Nordrhein- Westfalen als alte Freunde begrüßt, mit offenen Armen empfangen und durften an intensiven Trainingseinheiten teilnehmen. Birgit Andruhn (6. Dan) ist auf internationaler Ebene als Kata- Wertungsrichterin tätig und konnte als Expertin für die Kodokan goshin jutsu Kata die dafür nötigen anspruchsvollen Techniken ausgiebig erklären und in Perfektion demonstrieren.

Anfang Dezember wurde dann in Rheda- Wiedenbrück die Prüfung unter Leitung von Rainer Andruhn (6.Dan) abgenommen. Es wurden neben der Kata auch Stand- und Bodentechniken, unter dem Gesichtspunkt von verschiedenen Prinzipien wie Verwringen, Eindrehen, Ausheben, Sicheln, Fegen, usw. abgeprüft. Weiterhin war auch ein Theorieteil zu absolvieren, in welchem über den Gründer des Judo Jigoro Kano und die von ihm entwickelten Prinzipien (Sei-Ryoku-Zen-Yo = Bester Einsatz von Geist und Körper) und (Ji-Ta-Kyo-Ei = Durch gegenseitiges Helfen zum beiderseitigen Wohlergehen) referiert wurde.

Mirko und Jörg haben die Prüfung nicht nur bestanden, sondern auch neue Freunde gewonnen und bedanken sich mit einer Erinnerung an Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit, Respekt, Bescheidenheit, Wertschätzung, Mut, Selbstbeherrschung und Freundschaft.

 

Auch Malte Hoppe, Michel Wohlers und Manuel Sonne stellten sich Ende des Judojahres den Prüfern des HJV, um einen neuen Dan-Grad zu erwerben. Den Baustein „Kata“ konnten sie bereits eine Woche vorher erfolgreich bestehen, indem sie eine gute Leistung beim Hanse-Kata-Turnier in Hamburg zeigten.

Die ganze Bandbreite an Würfen, Haltegriffen, Hebeln und Würgern aus sinnvollen Situationen musste dabei Malte zeigen, um das zu erreichen, worauf er sein ganzes Judoleben lang hingearbeitet hat: den Meistergrad im Judo erlangen, den 1. Dan. Dazu kamen noch die Präsentation seiner Spezialtechnik im Stand und geschickte Übergänge vom Stand zum Boden. Am Ende des langen Prüfungstages war Malte zurecht stolz, da er durch die bestandene Prüfung nun endlich die Berechtigung erhalten hatte, den schwarzen Gürtel zu tragen.

Dies alles mussten die Anwärter zum 2. Dan, Michel und Manuel, auch beherrschen und vorzeigen. Zusätzlich wurden weitere Varianten der Haltegriffe, Hebel und Würger, mögliche Reaktionen auf spezielle Ausgangssituationen im Boden sowie theoretische und methodische Grundlagen des Techniktrainings abgefragt. Zu guter Letzt stellten die beiden Schwarzgurtträger ihre jeweilige Spezialtechnik und in diesem Kontext Reaktionen auf Ukes mögliches Verteidigungsverhalten vor. Die Prüfung zum 2. Dan stellt somit eine Vertiefung der Kenntnisse und Fähigkeiten dar, die für den 1. Dan erforderlich sind. Da Michel und Manuel sich aber intensiv vorbereitet hatten, bestanden auch sie die Prüfung am selben Tag mit „überzeugender“ Leistung.

Alle drei neuen Danträger waren am Ende des Prüfungstages glücklich und erschöpft zugleich und danken der Judoabteilung des Buxtehuder SV für die zahlreichen Trainingsmöglichkeiten. Ein besonderer Dank geht dabei an Michael Bube, der mit seinem Fachwissen und hilfreichen Tipps der Prüfungsvorbereitung den letzten Schliff gegeben hat.

Strahlende Kinderaugen beim Weihnachtsturnier

Nach Corona bedingter Pause konnte am 16.12.2022 endlich wieder das traditionelle vereinsinterne Weihnachtsturnier der Judo- Abteilung stattfinden. Zur Teilnahme eingeladen waren alle Judoka des BSV bis einschließlich 13 Jahren.

Über 60 Kinder meldeten sich an und somit konnten auf drei Matten in sechs Gewichtsklassen Kämpfe ausgetragen werden. Da die Teilnehmerzahlen pro Klasse sehr unterschiedlich waren wurde auch zwischen „Poolsystem“ und „Jeder gegen Jeden“ aufgeteilt.

Für viele Kinder der Anfängergruppen war es das erste Mal, dass sie an einem Turnier teilnehmen und erste Wettkampferfahrung sammeln durften. Jedoch waren auch einige schon erfahrenere Wettkämpfer dabei, sodass den Zuschauern abwechslungsreiche und spannende Kämpfe geboten wurden.

Alle Teilnehmer wurden mit Urkunden und Sponsorengeschenken geehrt, welche die Kinderaugen zum Leuchten brachten.

Wie üblich war durch eine Cafeteria auch bestens für die Verpflegung gesorgt. Die Abteilung bedankt sich bei allen Helfern, insbesondere den Betreuern der Wettkämpfer, den Kampfrichtern und Zeitnehmern, Waffelbäckern, Mattenträgern, und und und…

Frohe Weihnachten!

Gold! Buxtehuder Judoka erfolgreich beim Hanse-Kata-Turnier

Am Samstag, den 10.12.22 machten sich vier Buxtehuder Judoka auf den Weg ins Landesleistungszentrum nach Hamburg, um am Hanse-Kata-Turnier teilzunehmen, das vom HJV (Hamburger Judo Verband) erstmals seit 2013 organisiert wurde.

Das Turnier bot nicht nur Kata- Einsteigern aus ganz Norddeutschland die Möglichkeit, ihre monatelang trainierte Kata unter Turnierbedingungen mit Punktevergabe zu demonstrieren, sondern ermöglichte insbesondere den Dan-Anwärtern, bei guten Leistungen bereits im Vorfeld der eigentlichen Dan-Prüfungen am nächsten Wochenende, das Kata-Modul zu bestehen.

HJV-Kata-Beauftragter und Organisator Sönke Schillig freute sich über die Rekordzahl von 14 teilnehmenden Paaren in der Kategorie Nage-no-kata, 9 Paaren für die Katame-no-kata sowie weiteren Teilnehmern in der Nage-waza-ura-no-kata, Ju-no-kata und Kime-no-kata.

Diesem Ruf folgten aus Buxtehude auch die ehrgeizigen Dan-Anwärter Michel Wohlers, Manuel Sonne, Andreas Lühning und Malte Hoppe.

Andreas und Malte nahmen bei einem überdurchschnittlichen Wettkampfniveau in der Kategorie Nage-waza-ura-no-kata (Andreas Tori – Malte Uke) sowie in der Kategorie Nage-no-kata (Malte Tori – Andreas Uke) teil.

Nach sehr guten Leistungen qualifizierten sich Michel und Manuel in der Kategorie Katame-no-kata sogar für das Finale der besten Vier, in dem sie gegen die starke Konkurrenz vom WTSV Concordia ihre persönliche Bestleistung ablieferten. So konnten sie sich sowohl über einen tollen 4. Platz (Michel Tori – Manuel Uke) und einen hervorragenden 1. Platz (Manuel Tori – Michel Uke) freuen. Mit nach Hause nahmen die zwei jeweils einen goldenen Pokal und gleich zwei Urkunden.

So freuten sich die Buxtehuder Kata-Wettkämpfer über super Ergebnisse und das Bestehen des Kata-Moduls und bereiten sich nun weiter intensiv auf die anstehende Dan-Prüfung am 18.12. vor.

Deutsche Einzelmeisterschaft Ü30 in Hamburg

Am 22.10.2022 nahmen vier Kämpfer der Buxtehuder Judoka an der Deutschen Einzelmeisterschaft Ü30 teil. Insgesamt waren bei dem Turnier über 320 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet angemeldet. Da der Austragungsort die Sporthalle in Hamburg Wandsbek war, handelt es sich quasi um ein „Heimspiel“. Begleitet und Betreut wurden die Wettkämpfer von dem Abteilungsleiter der Judo- Sparte Hans- Heinrich Cohrs.

In der Altersgruppe F-2 bis 70 kg verlor Damaris Klotzsche ihren ersten Kampf gegen die erfahrene Judoka Hanna Thimsen vom SC Weiche Flensburg 08. Den zweiten Kampf konnte sie jedoch für sich entscheiden und gewann durch Ippon mittels einer Würgetechnik. Damit wurde sie Zweite und kann sich über die Silbermedaille freuen.

In der Altersgruppe M-4 bis 60 kg kämpften die vier Teilnehmer im „Jeder gegen Jeden“ System. Mirko Zemva gewann den entscheidenden Kampf sehr schnell mit Ippon- Seoi- Nage und wurde damit ebenfalls Zweiter. Geschlagen geben musste er sich dem Veteranen- Europameister Hubert Swiech vom SV 08/29 Friedrichsfeld e.V.

Die weiteren Mitstreiter Michel Wohlers (M-2 bis 81 kg) und Jörg Wendland (M-7 bis 81 kg) hatte es in dem Poolsystem mit erfahrenen Gegner zu tun und schieden nach guten gezeigten Leistungen leider beide in der Vorrunde aus.

Nach einem langen Kampftag wurden alle Gewinner mit Urkunden und Medaillen ausgezeichnet. Wir gratulieren zu den super Leistungen und tollen Erfolgen!

Erfolgreiche Prüfung der Anfänger

Am 05.07.2022 war es soweit und 14 Kinder der Anfängergruppe der Judo- Abteilung des BSV Buxtehude stellten sich nach gut einem Jahr wöchentlichem Dienstags- Training der aller ersten Prüfung ihrer Judo- Karriere.

Obwohl das Training im vergangenen Jahr durch die Corona- Maßnahmen erschwert war haben die Kinder viele Grundtechniken erlernt. In der Prüfung wurde zuerst die sogenannte Fallschule abverlangt. Das richtig „Fallen“ können ist wichtig, um sich bei den anschließend gezeigten Wurftechniken, wie dem O soto otoshi und dem Uki goshi, nicht zu verletzen.

Weiterhin wurden die ersten Haltegriffe (z.B. Kesa gatame) und Umdrehtechniken im Boden geprüft, sowie ein abschließendes Randori (Übungskampf) absolviert.

Alle Kinder waren mit Feuereifer dabei und da die anwesenden Eltern fleißig mit Applaus unterstützten legte sich auch die Aufregung der Prüflinge.

Trainerin Birgit Mizera (1.Dan) ist stolz auf die gezeigten Leistungen und gratulierte, auch im Namen der ganzen Judo- Abteilung, den Prüflingen zum Erwerb des 8. Kyu (weiß- gelber Gürtel). Mit dem erfolgreichen Bestehen dieser ersten Schülerprüfung sind nun alle 14 Kinder offiziell berechtigt an Turnieren teilzunehmen.

Gürtelprüfung zum 5. Kyu

Am vergangenen Freitag haben sich Ida und Leonie der Prüfung 5.Kyu gestellt. Ihr Trainer Michael Bube fragte neben der Fallschule hauptsächlich Stand- und Bodentechniken ab. Gezeigt wurden im Standprogramm unter anderem Kontertechniken und Kombinationen. Weiterhin muss laut des Prüfungsprogramms des Deutschen Judo-Bundes der Klassiker der Armhebel Juji-gatame beherrscht werden.

Beide zeigten gute Leistungen und können sich nun darüber freuen künftig den orangenen Gürtel tragen zu dürfen.

Ida und Leonie unterstützen bereits jetzt als Hilfsübungsleiter das Training in den Gruppen der Anfänger- Kinder.

Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin viel Spaß und Freude mit Judo!!

Auf dem Weg zum Meistergrad…

Am Wochenende haben die beiden Judoka des Buxtehuder Sportvereins Myrza Turapov und Damaris Klotzsche die Prüfung zum braunen Gürtel (1. Kyu) erfolgreich abgelegt. Beide sind „zuhause“ in Buxtehude von unserem Cheftrainer Michael Bube optimal auf die letzte und schwierigste Schülerprüfung beim Judo vorbereitet worden.

Die Prüfung und der vorgeschaltete 4-stündige Technik- Lehrgang wurden durch den ETV in Hamburg ausgerichtet. Von den über 40 Lehrgangsteilnehmern haben sich im Anschluss gut 20 Prüflinge der Prüfung zum blauen oder braunen Gürtel gestellt.

Da die guten Leistungen bereits in der Vorbereitung während des Lehrgangs erkennbar waren, haben die Verbands- Prüferinnen, Vanessa Harloff und Manizhe Jahani (Breitensportreferentin des ETV), die gemeinsame Prüfung angeregt.

Wir gratulieren zum braunen Gürtel !!

Kata Guruma

Ippon seoi nage

 

 

 

 

Üben für die Gürtelprüfung – Teil KATA

Nach Corona bedingter Pause ist es nun soweit und es finden wieder vereinsübergreifende Lehrgänge und Veranstaltungen statt. Am Himmelfahrtstag wurde im LLZ (Landesleistungszentrum des Hamburger Judo-Verband e.V.) ein spezielles Kata- Training für erwachsene Judoka angeboten, die sich regelmäßig mit Kata beschäftigen bzw. sich auf eine Kyu- oder Dan- Prüfung vorbereiten.

Unter Kata versteht man eine strikt festgelegte und namentlich benannte Abfolge von unterschiedlichen Techniken. Ab der Prüfung zum 3. Kyu ist ein Kata- Teil in der Prüfungsordnung vorgesehen. Darüber hinaus ist die Übung der Kata eine gute Möglichkeit sein Judo- Verständnis zu erweitern. Regelmäßig finden eigene Kata- Meisterschaften statt (https://www.hamburg-judo.de/aktuelles).

Sieben Mitglieder der BSV Judo- Abteilung machten sich auf den Weg nach Hamburg um dieses Angebot anzunehmen um sich dort auf den Kata- Teil ihrer geplanten Gürtelprüfungen vorzubereiten. Im LLZ wurden die Teilnehmer auf drei Matten aufgeteilt, um sich dann speziell auf ihre jeweilige Kata vorzubereiten. Beispielsweise wurde zur Vorbereitung auf die Prüfung zum 1. Kyu ein Teil der Nage-no-kata, die Te-waza (Handwürfe) unterrichtet. Auf einer anderen Matte wurde die Katame-no-kata geübt, welche aus 15 unterschiedlichen Bodentechniken besteht und in der Prüfung zum 2. Dan gezeigt werden muss. Auch die Nage-waza-ura-no-kata, welche aus Gegenwürfen besteht, wurde trainiert.

Das Training unter der Leitung von Sönke Schillig, Johannes Kröger, Sandra Büchler, Sebastian Frey als DJB Kata- Referent und weiteren aktiven Kata- Meistern dauerte gut drei Stunden und war für alle Teilnehmer sehr lehrreich. Viele Impulse, Feinheiten und Tipps zu einzelnen Techniken können nun im eigenen Vereinstraining geübt, verbessert und perfektioniert werden. Bis zur Prüfung …

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén